© copyright Alexandra Limmer

News & Tipps

ein Überblick…

2018 Jahreshoroskop

Artikel “Ein Plädoyer für Vorhänge” vom 16.06.2017

2017 Jahreshoroskop

Jahreshoroskop für 2018

Dieses Jahr fällt chinesisch Neujahr auf den 16. Februar. Damit beginnt das Jahr des Hundes, das am 04.02.2019 endet. Die chinesische Astrologie unterscheidet sich von der uns bekannten vor Allem dadurch, dass man dazu nicht direkt in die Sterne schaut, um aus deren Konstellationen das Schicksal abzulesen, sondern man benutzt auch hier das 5-Elemente-System. Sehr einfach formuliert gibt es also zum einen den Kreis der fünf Elemente (Feuer, Erde, Metall, Wasser, Holz, jeweils in einer yin- und einer yang- Ausprägung), dies sind die "himmlischen Stämme". Der andere Kreis ist der der zwölf Tiere (Ratte, Büffel, Tiger, Hase, Drache, Schlange, Pferd, Schaf, Affe, Hahn, Hund, Schwein), dies sind die sogenannten "irdischen Äste". Diese zwei Kreise rotieren nun sozusagen miteinander und ergeben so verschiedene Paarungen, die immer aus jeweils einem "himmlischen Stamm" und einem "irdischen Ast" bestehen. Zum Glück muss man das aber nicht selbst machen, sondern man kann es bequem aus dem chinesischen Kalender ablesen. Für das Jahr 2018 ist der himmlische Stamm die "Erde" in yang-Ausprägung, der irdische Ast ist der "Hund", der von Haus aus dem Element Erde zugeordnet ist. Was dies bedeutet? Nun, zeichnende Eigenschaften des Hundes sind Treue, Loyalität, Bodenständigkeit, Gerechtigkeit, Unbestechlichkeit und Mitgefühl. Es geht um Stabilität und down-to-earth Angänge an Herausforderungen. Ethische Prinzipien haben einen hohen Stellenwert, das Allgemeinwohl steht weit oben. In diesem Jahr lassen sich gut stabile Partnerschaften aufbauen, privat wie auch beruflich - Stichwort "Networking". Die Kombination Hund / Erde lässt Hoffnung aufkommen, dass unser politisches Chaos durch handfeste Maßnahmen und praktische Lösungen sinnvoll aufgelöst werden kann. Diese Tendenzen werden durch das Jahreselement "Erde" zusätzlich verstärkt. Alles in Allem also genau das, was unsere Welt gerade braucht... In diesem Sinne, ein glückliches Jahr 2018! Ein Plädoyer für Vorhänge vom 16.06.2017 Ich muss es zugeben, ich liebe Vorhänge! Sie sind so viel mehr als reiner Sichtschutz… Man kann mit ihnen einen Raum so wunderbar verändern, so schön tricksen… so kann z.B ein Raum, der wie ein Schlauch wirkt, einfach in die Breite gezogen, ein kleines Fenster in ein großzügiges verwandelt werden - ja, die ganze Raumwirkung kann mit Vorhängen so leicht positiv verändert werden! Und fast automatisch kehren damit auch Behaglichkeit und Gemütlichkeit ein. Klar, das gern genutzte Argument gegen Vorhänge stimmt; denn wenn  sie nicht gepflegt werden, sammeln sie Staub… wenn man das beim Kauf aber schon im Blick hat und ein pflegeleichtes, bügelfreies Material wählt, ist der Aufwand nur minimal - waschen und aufhängen - fertig! Nichts im Vergleich zu dem, was sie dafür an Gutem für uns leisten. Ein paar Fotos aus meiner Praxis zeigen, was ich meine… Schlafzimmer die Raumhöhe liegt bei etwas über 3 Metern, der Raum ist relativ klein, das Fenster ist schmal und geht bis fast zur Decke; diese spezielle Kombination aus kleinem Zimmer / hohe Decke / schmales, hohes Fenster lässt den Raum turmähnlich und beengt wirken - nicht sehr gemütlich; zusätzliche Schwierigkeit: rechts vom Fenster (Draufsicht) ist kaum Platz, ein kleiner Mauervorsprung ragt aus der Ecke, was kaum Spiel für eine Verbreiterung mit einer Vorhangstange lässt… …möchte man meinen… doch dank IKEA ließ sich das ganz leicht lösen - mit einem formbaren Vorhangstangen-Element! Zusätzlich zur Verbreiterung des Fensters - und damit einer Veränderung der Raumverhältnisse - wurde mit dem Vorhang auch die Ecke des Mauervorsprungs, die direkt auf das Bett zeigt, entschärft. Das fertige Ergebnis sieht nun so aus - alle genannten Probleme konnten gelöst werden: Nachher: (Unabhängig vom Thema “Vorhänge” möchte ich hier noch erwähnen, dass über dem Bett eigentlich nichts hängen sollte. Aus Platz- und Symmetriegründen kam für die Lampe oben im Bild aber nur diese Position in Frage. Daher wurde eine Lampe gewählt, deren Form “leicht” und “wolkig” wirkt, und sie wurde am untersten Fußende platziert, sodass sie für das Unterbewusstsein der hier schlafenden Personen nicht störend wirkt; Stichwort “Fallbeil” - dazu in Kürze mehr!) An anderer Stelle wiederum schützen Vorhänge vor einem Zuviel an Energie. Leider stehen mir von diesem Raum keine Vorher-Bilder zur Verfügung. Der auf dem Foto gezeigt Raum ist wieder eher klein, dieser Teil der Wohnung liegt an einer Fensterfront Richtung Süden, was von Haus aus schon viel Licht bedeutet; die Fenster reichen ebenfalls bis fast zur Decke, sie wirken im Verhältnis zum Raum sehr mächtig. Der Couchbereich wirkt dadurch sehr ungeschützt; v.a. an “grauen” Tagen war es ungemütlich; Energie kann kaum im Raum gehalten werden, und sie fließt schnell und heftig. Als Lösung wurden die Vorhänge aus einem eher durchscheinenden Material gewählt, da sie das Licht nur etwas dämpfen, nicht aber die schöne Aussicht versperren sollten. Sie sollen auch tagsüber so drapiert sein, dass sie einen Teil der Fenster bedecken. Die Farbe ist ein sanftes Braun, das v.a. im Winter das graue Licht “aufwärmt” und für Gemütlichkeit sorgt. (Die Farbe ist darüber hinaus auch auf die anderen Schichten der 7D enerCHI Methodik abgestimmt - was für den Laien eher schwierig werden dürfte, doch ist schon allein mit der Umsetzung der beschriebenen Maßnahmen viel gewonnen!) Sie wurden nicht ganz oben an der Decke aufgehängt, um die übermächtige Wirkung der Fenster in Bezug auf den Raum zu korrigieren. Und noch ein Beispiel für die vielfältige Verwendung von Vorhängen, nämlich die als Raumteiler. Auf der Vorher-Aufnahme sieht man die bereits vorhandene Einbauküche, die sich ohne weitere Abtrennung im großen Wohnraum befindet - also ein Raum für Küche, Esszimmer, Wohnzimmer und Büro. Die Küchenoberfläche passt nicht zu den Möbeln des Mieters. Die Küche - das Herz des Hauses - steht recht ungeschützt im Raum. Auf dem Nachher-Foto erkennt man die Küche nun deutlich als eigenständigen, vom Rest abgetrennten Bereich; dadurch wird auch die andere Holzfarbe nicht mehr als so störend empfunden. Der energetisch sensible Bereich ist nun wesentlich geschützter als vorher. Natürlich wurden auch hier bei der Farbwahl alle 7D enerCHI Ebenen mit beachtet. Rein gestalterisch ist hier noch zu erwähnen, dass das Farbmuster beige / weiß an die farbliche Gestaltung des Essbereichs angepasst wurde, da die beiden Bereiche thematisch eng zusammenhängen, und dies sollte auch optisch gezeigt werden - trotz der Abtrennung. Ein weiteres, ebenfalls schon von mir selbst erprobtes Einsatzgebiet für Vorhänge ist das direkt am Bett (ohne Foto) - mit sehr kleinem Aufwand lässt sich jedes Bett in ein wunderschönes Himmelbett verwandeln! Und eine derart geschützte Schlafposition trägt zu einem tiefen, erholsamen Schlaf bei. Grundsätzlich sollten Vorhänge einen eher dezenten Rahmen darstellen, d.h. ihre Farbe sollte sich harmonisch in die Raumgestaltung einfügen (im Idealfall unter Beachtung aller 7D ernerCHI Punkte), sie sollen kein eigenes “Objekt” sein, das den Blick auf sich zieht. Welcher Typ Vorhang verwendet wird, Schiebe- oder Schalvorhang, bleibt dem eigenen Geschmack überlassen. Ein weiteres Vorher / Nachher Beispiel zum Thema “Vorhänge” finden Sie unter dem Menü-Punkt “Beispiele”.

Am 28. Januar ist chinesisch Neujahr…

Das Jahr beginnt am 28. Januar und endet am 15. Februar 2018. 2017 steht im Zeichen des Hahns, also ein Metall-Jahr, diesmal gepaart mit dem Element Feuer. Ich selbst nutze die Horoskop-Berechnung in einer Beratung nur dazu, um eine Umgebung optimal an den darin lebenden Menschen anzupassen, gemäß seinen bei der Geburt "mitgebrachten" Elementen. Auf eine Schicksalsdeutung verzichte ich. Für Alle, die für 2017 dennoch gern eine hätten, habe ich die rausgesucht, die mir am besten gefallen hat... ;-) Das Chinesische Horoskop 2017 Der Hahn hat einen starken Charakter, behält immer den Überblick. Das Organisieren und Ordnen liegt ihm im Blut. Doch liebt der stolze Gockel es auch, bewundert zu werden. 2017 ist sein Jahr, also was erwartet uns, im Jahr des Feuer-Hahns? In diesem Jahr haben wir Alle die Möglichkeit, unsere wahren Stärken zu finden und unser Potenzial voll auszuschöpfen.  Doch um das zu erreichen, muss zuerst die ehrliche Zufriedenheit mit Sich selbst erlernt werden, und unsere Stärken müssen auf die richtige Art und Weise eingesetzt werden. Das sind die Voraussetzungen, damit das Qi des Hahns mit voller Kraft fließen kann. Zu den Eigenschaften des Hahns zählen Offenheit und Selbstbewusstsein, doch möchte er auch bestätigt und bewundert werden. Das heißt nun aber nicht, dass Sie egoistischer werden sollen. Vielmehr geht es im Jahr des Hahns darum, endlich an die eigenen Fähigkeiten zu glauben und somit selbstsicher und souverän zu Handeln. Zusätzlich steht 2017 die Energie des Feuers zur Verfügung, yin-Feuer genau genommen, was Vorteile für uns bringt. Die für den Feuer-Hahn typische Energie und Tatkraft können wir dadurch gut für uns selbst als Antrieb nutzen, mit viel Eifer das Jahr 2017 anzugehen. Das neue Jahr birgt durchaus das Potential für ein erneutes Aufgreifen und Überdenken alter Probleme aus 2016, und nun können auch Lösungen gefunden werden. Für die Politik bedeutet dies, dass nun Menschen zum Zuge kommen, die das Talent haben, in schwierigen Situationen einen guten Überblick zu behalten. Beruflich gibt es viel zu erreichen in 2017, allerdings ist die Bereitschaft zu harter Arbeit Voraussetzung dafür. Doch das Wichtigste dabei: am Ende lohnt es sich. (Quelle: Astro Woche)
Wohnen in Balance Alexandra Limmer     Feng Shui Beratung München
© copyright Alexandra Limmer

News & Tipps

ein Überblick…

2018 Jahreshoroskop

Artikel “Ein Plädoyer für Vorhänge” vom 16.06.2017

2017 Jahreshoroskop

Jahreshoroskop für 2018

Dieses Jahr fällt chinesisch Neujahr auf den 16. Februar. Damit beginnt das Jahr des Hundes, das am 04.02.2019 endet. Die chinesische Astrologie unterscheidet sich von der uns bekannten vor Allem dadurch, dass man dazu nicht direkt in die Sterne schaut, um aus deren Konstellationen das Schicksal abzulesen, sondern man benutzt auch hier das 5-Elemente-System. Sehr einfach formuliert gibt es also zum einen den Kreis der fünf Elemente (Feuer, Erde, Metall, Wasser, Holz, jeweils in einer yin- und einer yang- Ausprägung), dies sind die "himmlischen Stämme". Der andere Kreis ist der der zwölf Tiere (Ratte, Büffel, Tiger, Hase, Drache, Schlange, Pferd, Schaf, Affe, Hahn, Hund, Schwein), dies sind die sogenannten "irdischen Äste". Diese zwei Kreise rotieren nun sozusagen miteinander und ergeben so verschiedene Paarungen, die immer aus jeweils einem "himmlischen Stamm" und einem "irdischen Ast" bestehen. Zum Glück muss man das aber nicht selbst machen, sondern man kann es bequem aus dem chinesischen Kalender ablesen. Für das Jahr 2018 ist der himmlische Stamm die "Erde" in yang-Ausprägung, der irdische Ast ist der "Hund", der von Haus aus dem Element Erde zugeordnet ist. Was dies bedeutet? Nun, zeichnende Eigenschaften des Hundes sind Treue, Loyalität, Bodenständigkeit, Gerechtigkeit, Unbestechlichkeit und Mitgefühl. Es geht um Stabilität und down-to-earth Angänge an Herausforderungen. Ethische Prinzipien haben einen hohen Stellenwert, das Allgemeinwohl steht weit oben. In diesem Jahr lassen sich gut stabile Partnerschaften aufbauen, privat wie auch beruflich - Stichwort "Networking". Die Kombination Hund / Erde lässt Hoffnung aufkommen, dass unser politisches Chaos durch handfeste Maßnahmen und praktische Lösungen sinnvoll aufgelöst werden kann. Diese Tendenzen werden durch das Jahreselement "Erde" zusätzlich verstärkt. Alles in Allem also genau das, was unsere Welt gerade braucht... In diesem Sinne, ein glückliches Jahr 2018! Ein Plädoyer für Vorhänge vom 16.06.2017 Ich muss es zugeben, ich liebe Vorhänge! Sie sind so viel mehr als reiner Sichtschutz… Man kann mit ihnen einen Raum so wunderbar verändern, so schön tricksen… so kann z.B ein Raum, der wie ein Schlauch wirkt, einfach in die Breite gezogen, ein kleines Fenster in ein großzügiges verwandelt werden - ja, die ganze Raumwirkung kann mit Vorhängen so leicht positiv verändert werden! Und fast automatisch kehren damit auch Behaglichkeit und Gemütlichkeit ein. Klar, das gern genutzte Argument gegen Vorhänge stimmt; denn wenn  sie nicht gepflegt werden, sammeln sie Staub… wenn man das beim Kauf aber schon im Blick hat und ein pflegeleichtes, bügelfreies Material wählt, ist der Aufwand nur minimal - waschen und aufhängen - fertig! Nichts im Vergleich zu dem, was sie dafür an Gutem für uns leisten. Ein paar Fotos aus meiner Praxis zeigen, was ich meine… Schlafzimmer die Raumhöhe liegt bei etwas über 3 Metern, der Raum ist relativ klein, das Fenster ist schmal und geht bis fast zur Decke; diese spezielle Kombination aus kleinem Zimmer / hohe Decke / schmales, hohes Fenster lässt den Raum turmähnlich und beengt wirken - nicht sehr gemütlich; zusätzliche Schwierigkeit: rechts vom Fenster (Draufsicht) ist kaum Platz, ein kleiner Mauervorsprung ragt aus der Ecke, was kaum Spiel für eine Verbreiterung mit einer Vorhangstange lässt… …möchte man meinen… doch dank IKEA ließ sich das ganz leicht lösen - mit einem formbaren Vorhangstangen-Element! Zusätzlich zur Verbreiterung des Fensters - und damit einer Veränderung der Raumverhältnisse - wurde mit dem Vorhang auch die Ecke des Mauervorsprungs, die direkt auf das Bett zeigt, entschärft. Das fertige Ergebnis sieht nun so aus - alle genannten Probleme konnten gelöst werden: Nachher: (Unabhängig vom Thema “Vorhänge” möchte ich hier noch erwähnen, dass über dem Bett eigentlich nichts hängen sollte. Aus Platz- und Symmetriegründen kam für die Lampe oben im Bild aber nur diese Position in Frage. Daher wurde eine Lampe gewählt, deren Form “leicht” und “wolkig” wirkt, und sie wurde am untersten Fußende platziert, sodass sie für das Unterbewusstsein der hier schlafenden Personen nicht störend wirkt; Stichwort “Fallbeil” - dazu in Kürze mehr!) An anderer Stelle wiederum schützen Vorhänge vor einem Zuviel an Energie. Leider stehen mir von diesem Raum keine Vorher- Bilder zur Verfügung. Der auf dem Foto gezeigt Raum ist wieder eher klein, dieser Teil der Wohnung liegt an einer Fensterfront Richtung Süden, was von Haus aus schon viel Licht bedeutet; die Fenster reichen ebenfalls bis fast zur Decke, sie wirken im Verhältnis zum Raum sehr mächtig. Der Couchbereich wirkt dadurch sehr ungeschützt; v.a. an “grauen” Tagen war es ungemütlich; Energie kann kaum im Raum gehalten werden, und sie fließt schnell und heftig. Als Lösung wurden die Vorhänge aus einem eher durchscheinenden Material gewählt, da sie das Licht nur etwas dämpfen, nicht aber die schöne Aussicht versperren sollten. Sie sollen auch tagsüber so drapiert sein, dass sie einen Teil der Fenster bedecken. Die Farbe ist ein sanftes Braun, das v.a. im Winter das graue Licht “aufwärmt” und für Gemütlichkeit sorgt. (Die Farbe ist darüber hinaus auch auf die anderen Schichten der 7D enerCHI Methodik abgestimmt - was für den Laien eher schwierig werden dürfte, doch ist schon allein mit der Umsetzung der beschriebenen Maßnahmen viel gewonnen!) Sie wurden nicht ganz oben an der Decke aufgehängt, um die übermächtige Wirkung der Fenster in Bezug auf den Raum zu korrigieren. Und noch ein Beispiel für die vielfältige Verwendung von Vorhängen, nämlich die als Raumteiler. Auf der Vorher- Aufnahme sieht man die bereits vorhandene Einbauküche, die sich ohne weitere Abtrennung im großen Wohnraum befindet - also ein Raum für Küche, Esszimmer, Wohnzimmer und Büro. Die Küchenoberfläche passt nicht zu den Möbeln des Mieters. Die Küche - das Herz des Hauses - steht recht ungeschützt im Raum. Auf dem Nachher- Foto erkennt man die Küche nun deutlich als eigenständigen, vom Rest abgetrennten Bereich; dadurch wird auch die andere Holzfarbe nicht mehr als so störend empfunden. Der energetisch sensible Bereich ist nun wesentlich geschützter als vorher. Natürlich wurden auch hier bei der Farbwahl alle 7D enerCHI Ebenen mit beachtet. Rein gestalterisch ist hier noch zu erwähnen, dass das Farbmuster beige / weiß an die farbliche Gestaltung des Essbereichs angepasst wurde, da die beiden Bereiche thematisch eng zusammenhängen, und dies sollte auch optisch gezeigt werden - trotz der Abtrennung. Ein weiteres, ebenfalls schon von mir selbst erprobtes Einsatzgebiet für Vorhänge ist das direkt am Bett (ohne Foto) - mit sehr kleinem Aufwand lässt sich jedes Bett in ein wunderschönes Himmelbett verwandeln! Und eine derart geschützte Schlafposition trägt zu einem tiefen, erholsamen Schlaf bei. Grundsätzlich sollten Vorhänge einen eher dezenten Rahmen darstellen, d.h. ihre Farbe sollte sich harmonisch in die Raumgestaltung einfügen (im Idealfall unter Beachtung aller 7D ernerCHI Punkte), sie sollen kein eigenes “Objekt” sein, das den Blick auf sich zieht. Welcher Typ Vorhang verwendet wird, Schiebe- oder Schalvorhang, bleibt dem eigenen Geschmack überlassen. Ein weiteres Vorher / Nachher Beispiel zum Thema “Vorhänge” finden Sie unter dem Menü- Punkt “Beispiele”.

Am 28. Januar ist chinesisch Neujahr…

Das Jahr beginnt am 28. Januar und endet am 15. Februar 2018. 2017 steht im Zeichen des Hahns, also ein Metall-Jahr, diesmal gepaart mit dem Element Feuer. Ich selbst nutze die Horoskop-Berechnung in einer Beratung nur dazu, um eine Umgebung optimal an den darin lebenden Menschen anzupassen, gemäß seinen bei der Geburt "mitgebrachten" Elementen. Auf eine Schicksalsdeutung verzichte ich. Für Alle, die für 2017 dennoch gern eine hätten, habe ich die rausgesucht, die mir am besten gefallen hat... ;-) Das Chinesische Horoskop 2017 Der Hahn hat einen starken Charakter, behält immer den Überblick. Das Organisieren und Ordnen liegt ihm im Blut. Doch liebt der stolze Gockel es auch, bewundert zu werden. 2017 ist sein Jahr, also was erwartet uns, im Jahr des Feuer-Hahns? In diesem Jahr haben wir Alle die Möglichkeit, unsere wahren Stärken zu finden und unser Potenzial voll auszuschöpfen.  Doch um das zu erreichen, muss zuerst die ehrliche Zufriedenheit mit Sich selbst erlernt werden, und unsere Stärken müssen auf die richtige Art und Weise eingesetzt werden. Das sind die Voraussetzungen, damit das Qi des Hahns mit voller Kraft fließen kann. Zu den Eigenschaften des Hahns zählen Offenheit und Selbstbewusstsein, doch möchte er auch bestätigt und bewundert werden. Das heißt nun aber nicht, dass Sie egoistischer werden sollen. Vielmehr geht es im Jahr des Hahns darum, endlich an die eigenen Fähigkeiten zu glauben und somit selbstsicher und souverän zu Handeln. Zusätzlich steht 2017 die Energie des Feuers zur Verfügung, yin-Feuer genau genommen, was Vorteile für uns bringt. Die für den Feuer-Hahn typische Energie und Tatkraft können wir dadurch gut für uns selbst als Antrieb nutzen, mit viel Eifer das Jahr 2017 anzugehen. Das neue Jahr birgt durchaus das Potential für ein erneutes Aufgreifen und Überdenken alter Probleme aus 2016, und nun können auch Lösungen gefunden werden. Für die Politik bedeutet dies, dass nun Menschen zum Zuge kommen, die das Talent haben, in schwierigen Situationen einen guten Überblick zu behalten. Beruflich gibt es viel zu erreichen in 2017, allerdings ist die Bereitschaft zu harter Arbeit Voraussetzung dafür. Doch das Wichtigste dabei: am Ende lohnt es sich. (Quelle: Astro Woche)
Wohnen in Balance Alexandra Limmer        Feng Shui Beratung München